Zum Inhalt springen

So verlagern Sie Telefonate, Faxe, E-Mails und alle anderen Nachrichtenformate in die Cloud

Die Richter+Frenzel GmbH + Co. KG (R+F) zeichnete im Herbst 2017 mit dem „2. Digital Award Handwerk“ Technologieunternehmen aus, die das Handwerk mit ihren Cloud-Lösungen dabei unterstützen, vom digitalen Wandel bestmöglich zu profitieren.

Der Finalist easybell bietet im Rahmen der Umstellung von ISDN auf IP-Kommunikation in der Cloud in Form digitaler Telefonanlagen diese in flexiblen Größen an. Das heißt: kein großer Invest in eine klassische Telefonanlage, sondern technisch und kostenseitig auf die individuellen Anforderungen angepasste Lösungen aus dem Internet.

Mit der im easybell-Rechenzentrum gehosteten Cloud-Telefonanlage wird die lokale Telefonanlage überflüssig. Sie ist intuitiv und einfach einzurichten sowie monatlich kündbar. Die Cloud-Telefonanlage kann von easybell-Bestandskunden als Aufbuchoption im Kundenportal dazugebucht werden. Neukunden bestellen sie online unter www.easybell.de. Der Kunde entscheidet, wie viele Nebenstellen und Endgeräte er benötigt.

Für den Digital Award Handwerk 2017 bewarb sich easybell mit folgendem Szenario:

Kommunikation in die Cloud verlagern spart bares Geld

Einem fiktiven Malerbetrieb steht die Umstellung von ISDN auf All-IP bevor. Der Inhaber Paul Schmitt beschäftigt zwei Mitarbeiter/-innen im Innendienst und 20 Mitarbeiter im Außendienst. Bislang nutzt er zwei ISDN-Anschlüsse im Büro. Bei easybell bekommt er einen IP-Anschluss, durch den er und seine Mitarbeiter für die Kunden besser erreichbar sind.

Ihm ist auch die Sicherheit der Anlage wichtig. Diese kann easybell gewährleisten, da die Anlage auf einem dedizierten Server in Deutschland gehostet wird. Nach Erhalt der Log-in-Daten per Mail und der Freischaltung des Accounts kann es auch schon losgehen.

Geführte Bedienung mit Internetbrowser

Zuerst werden die gewünschten Nebenstellen und Endgeräte sowie Anrufbeantworter und Warteschleifenansagen eingerichtet. Zum besseren Zurechtfinden dienen die Fragezeichen mit „Info-Bubbles“ neben einigen Bezeichnungen. Sollten dennoch Fragen auftauchen, so hilft ein Verweis mit entsprechender Verlinkung in das easybell-Hilfecenter. Hier sind FAQs zum Thema „Cloud-Telefonanlage“ zusammengestellt.

Herr Schmidt richtet auch für jede/n Mitarbeiter/-in einen Zugang ein, mit dem diese/r seine bzw. ihre eigene Nebenstelle administrieren und Faxe sowie SMS online verschicken kann. Außerdem kann er von überall auf der Welt auf die Cloud-Telefonanlage zugreifen. Er benötigt lediglich einen Internetanschluss. Das ist praktisch, falls einmal etwas aus dem Urlaub oder bei Arbeiten im Ausland geregelt werden muss.

Mit IP immer und überall erreichbar

Soll die Nummer der Zentrale auch auf dem Telefon der Mitarbeiterin im Innendienst klingeln, so lässt sich dies ebenfalls schnell einrichten. Per Drag-and-drop oder mit einem Klick können beispielsweise Nebenstellen in die gewünschten Endgeräte eingebunden werden. Mit einem eigenen Zugang ist dies aber auch durch die Mitarbeiterin selbst möglich.

Während eines Kundengesprächs kann man Nebenstellen auf „Besetzt“ stellen und zur Information für etwaige Anrufer auch eine Warteschleife einrichten. Für die Zentrale gibt es eine Rufweiterleitung, falls diese einmal nicht besetzt sein sollte.

Foto:© mavoimages / stock.adobe.com

Schlagwörter des Beitrags: , ,